You are here
(cc)sxc.hu/Russel Curtis Otti bloggt 

Jobwelt im Wandel: Das bringt 2014, Teil 2

Im zweiten Teil unserer Trend-Vorschau erfahren Sie mehr zum Thema Konkurrenz, weiblicher Aufholtendenzen und neuer Herausforderungen auf dem Arbeitsmarkt.

(cc)sxc.hu/Russel Curtis

Auch ohne flächendeckenden Quoten rücken Frauen mehr ins Zentrum . So dürften die Reihen in den Chefetagen weiblicher werden, Gehaltslücken schließen sich langsam. Die nach 1980 geborene Generation legt noch mehr Wert auf Gleichbehandlung und wird dies massiv einfordern.

Bei den Männern ist ein gegenläufiger Trend zu beobachten. Zwar wollen Männer nicht auf ihre Karriere verzichten, fordern aber immer mehr Möglichkeiten ein, die Rollen als moderne Familienväter erfüllen zu können. Noch sind die Karenzväter eher eine Vorhut, aber die Angebote, familiäre Interessen und Verpflichtungen mit einem guten Job zu vereinbaren werden immer mehr.

Das gläserne Zeitalter

Im Informationszeitalter und in Zeiten der sozialen Medien mit viral verbreiteten Informationen innert kürzester Zeit wird die Corporate Social Responsibility eine zentrale Visitenkarte einer Firma werden. Die Kunden und die zukünftigen Mitarbeiter wollen wissen, was das Unternehmen macht, wie es etwas macht und mit wem.

Corporate Volunteering wird eines der Schlagwörter der Zukunft werden. Reputationsmanagement wird immer wichtiger, nicht nur für Firmen, auch für Bewerber. Recruiter werden verstärkt ihre Kandidaten prüfen – digitale Ausrutscher können ausschlaggebend für eine Bewerbung sein. Der gute Ruf erfährt also seine Renaissance, persönliche Empfehlungen werden wieder wichtiger, und zwar für alle Seiten.

Durch die wachsenden Anforderungen an Human Resources-Abteilungen gewinnen Software-Lösungen als Filter und Verwaltungssysteme in standardisierten Lösungen an Bedeutung. Im Zuge dessen werden auch die Anforderungen an die soft skills und Persönlichkeitsprofile steigen.

Related posts

Leave a Comment