You are here
Otti empfiehlt 

Mythos Arbeitskräftemangel

Die Suche nach fachkundigem Personal wird immer schwieriger. Doch gibt es ihn wirklich, den großen Mangel? Martin Gaedt ist dieser Frage in seinem aktuellen Buch nachgegangen – und sieht für Deutschland mehr Lösungsmöglichkeiten als Probleme.

Gaedts Kernthese lautet: viele Unternehmen sind selbst schuld, wenn sie nicht die passenden Bewerberinnen und Bewerber finden bzw. bestehend Mitarbeiter vergraulen. Professionelles Personalmarketing und Recruiting sind in den meisten Fällen bloßes Wunschdenken. Auch viele darauf spezialisierte Agenturen – vor allem die Billiganbieter – beschädigen den Markt, statt erfolgreich zu vermitteln.

Wie Österreich kämpft auch Deutschland mit einem beträchtlichen Brain Drain – und verliert seine besten Köpfe und Talente an das Ausland, wo sie bessere Bedingungen und oftmals auch mehr Gehalt erwarten. Der “War for Talents” ist im vollen Gange, auch schrumpfende Bevölkerungen machen Unternehmen in ganz Europa zu schaffen. Klassische Recruiting-Maßnahmen wie Stellenausschreibungen greifen da immer weniger.

Letztlich zeigt das Buch – vielleicht ein wenig unfreiwillig – vor allem eines auf: der Fachkräftemangel ist für so gut wie alle Unternehmen kein Mythos, sondern eine Herausforderung. Intransparenz, Irrationalität und hohe Kosten, bis Bewerber und Unternehmer endlich zueinander finden, erschweren die Suche.

Dafür hat sich Gaedt einige wirklich gute Lösungen überlegt, die er mit seinem Unternehmen auch in die Tat umgesetzt hat, etwa regionale Job-Portale, die jenen helfen, die es nicht im ersten Unternehmen zum ersehnten Job schaffen.

 

Service

150125_OttiEmpfiehlt_MythosFachkraeftemangelMartin Gaedt
“Mythos Arbeitskräftemangel: Was auf Deutschlands Arbeitsmarkt gewaltig schiefläuft”
Wiley-VCH 2014
Gebundene Ausgabe
240 Seiten

ISBN 3527507698
EUR 19,99

Leave a Comment