You are here
Otti bloggt 

Mehr offene Positionen

Arbeitsmarkt-Trends

Mehr Stellenanzeigen sorgen für gute Stimmung am Arbeitsmarkt. Um knapp sieben Prozent legten die offenen Stellen zuletzt von März auf April zu, mit 15 Prozent zog der Arbeitsmarkt im März deutlich an, wie die monatlichen Auswertungen des Portals anzeigendaten.at zeigen.

Job-Hotspots gibt es auch regional: 44 Prozent der österreichischen Stellenanzeigen (März 2016) wurden von Unternehmen aus nur zehn Bezirken veröffentlicht, wie die Auswertung von 45 österreichischen Print- und Onlinemedien zeigt.

Ganz interessant: In Oberösterreich ist der Anteil an Stellenanzeigen von Personaldienstleistern am größten, auf dem 2. Platz folgt die Steiermark, dahinter Niederösterreich und Wien. Den geringsten Personaldienstleisteranteil gibt es in Tirol.

Bei IT-Jobs gibt es deutlich weniger Rückmeldungen als bei sonstigen Jobs. Der Anteil der Inserenten, die mehr als 25 Bewerbungen auf Ihre Stellenausschreibungen erhalten haben, lag in der Informationstechnologie bei knapp 13 im Vergleich zu 25,6 Prozent im Gesamtmarkt. Die Einstellungswahrscheinlichkeit ist trotz der geringeren Auswahl allerdings kaum höher.

© fuzzbones at fotolia.com

Young Professionals

Spannend, wo derzeit die meisten Young Professionals gesucht werden, die knapp 3 Prozent des Arbeitsmarkts ausmachen: Die ÖBB suchten gleich 21 junge Hochqualifizierte, KPMG 17 und die BAWAG PSK immerhin noch 16.

Österreicher mit Auslandseinsätzen

Zum Schluss noch zu den Auslandsösterreichern: 1.241 Positionen im österreichischen Stellenmarkt war im Februar ein Einsatzort im Ausland angegeben, wie die Auswertung von 45 österreichischen Print- und Onlinemedien ergab.

Image © fuzzbones at fotolia.com